· 

#Corona - Maßlosigkeit und Geisteshaltung

 

Nun könnte ich hier jede Menge Tabellen einstellen, aber das würde nur weiter verwirren.

 

Ich habe nun so einiges an Beiträgen aus Krankenhäusern gesehen. Auch eine mehrstündige Direktübertragung live aus zwei Krankenhäusern im Süden Deutschlands.

 

Und so gut wie ALLE Patienten, die dort gezeigt wurden, hatten eines gleich: Sie waren zum Teil massiv Übergewichtig.

 

Ein Chefarzt einer Klinik sagte: Corona wäre die Pandemie der Übergewichtigen! Diese Tatsache wird in den Medien gerne zurückgedrängt. Ja - ver-drängt! es wird totgeschwiegen...

 

Ich verfolge seit zwei Jahren aufmerksam die Berichte von Menschen, die an Corona erkrankt waren und genesen sind. Die Berichte von den Menschen, die auch schilderten, was für ein Leben sie geführt haben. Und alle hatten gewisse Gemeinsamkeiten: 

 

Es war ihnen wichtig, zu feiern und viel Kontakt mit Menschen zu haben! Mehr oder weniger ein leichtsinniges Leben zu führen oder aber... sie waren Übergewichtig!

 

Letzter Sommer: Kaum Inzidenzen. Menschen, auch junge eben. Jüngere. 2 Mal geimpft und womöglich geboostert oder eben ein negativer Coronatest bringt die Massen dazu: Wir wollen Party. Tanzen, trinken, reisen ... mit dem Ergebnis, dass es wieder Massenausbrüche der Infektion gab.

 

Ein Herr aus der Nachbarschaft meinte, er könne die jungen Leute verstehen. Die wollen eben feiern und ihre Freiheit haben, aber... der Sinn des Lebens ist der heutigen Gesellschaft doch zu fast 100% abhanden gekommen. 

Was ist denn der Sinn des Lebens? ... wenn alle Menschen davon ausgehen, dass sie nur dieses eine Leben haben und danach im Nichts verschwinden?

 

Eine verantwortungsvolle Politik und Kirche sollte hier mal radikal umdenken und aufräumen. Wenn sich die Geisteshaltung der Menschheit nicht ändert, dann werden die Menschen immer wieder mit solchen Dingen geschlagen werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0