Der letzte Ruf aus dem Gral

BLOG bei Blogger



Titel: Der letzte Ruf aus dem Gral

Untertitel: Aufwärts

Autor: Johanna AMO

BoD-Nr.: 21540754

ISBN: 9783753406633

E-Book ISBN: 9783753467719

Gesamtseitenzahl: 208

Format: A5

Einband: Paperback/cremeweiß

Ladenpreis (Print): 7,99 EUR

Preis ebook: 5,49 EUR

 



  

VORWORT

Es gibt Menschen voller Glück, welche vielleicht nicht gerade jetzt nach dem Sinn des Daseins fragen. Einfach, weil sie gerade zu glücklich sind. Oder sie ahnen tief im Innersten, so dass sie jeden Morgen mit einem Dankeswort an den Schöpfer des Universums erwachen.

 

Es gibt Menschen, welche in arme, krankmachende, gewaltvolle Verhältnisse geboren werden; welche sich mühen, stets alles im Guten zu tun, aber scheinbar immer vom Leben benachteiligt werden. Immer wieder geraten sie in die gleichen Lebenssituationen, an die gleichen schlechten Menschen. Sie wollen − möchten verzweifeln; können nicht glauben, dass es eine höhere Macht und Gerechtigkeit gibt.

 

Es gibt Menschen, welche von sich glauben, etwas Besonderes zu sein. Der wiedergeborene Heiland oder der Menschensohn; Maria oder Johannes; Noah oder Mohammed. Als der Schöpfer des Universums sie mit ihrem Schicksal ereilte, mussten sie einsehen, dass sie keinerlei Macht hatten.

 

Es gibt Menschen, die ehrlich und aufrichtig auf der Suche nach dem Sinn des Lebens sind. Theologen, Therapeuten, ja sogar der Papst, den ich sehr schätze… denen aber die letzten Fragen und Antworten offen sind und diesen leeren Raum in sich abtun mit den Worten: „Das sind halt Gottes unergründliche Wege.“

 

Es gibt Menschen, welche denken und sagen. Mit dem Tod ist alles aus und Basta. 

 

Für sie alle ist dieses Buch geschrieben. 

 



Kapitel und Überschriften

 

Mein Ziel 5

lyrisch. 7

Vorwort 9

Gralsbote. 10

Kirche und Gott ... 11

Glückstaumelig. 13

Ein Tor öffnet sich. 14

Reinkarnation − Tod und Wiedergeburt 15

Woher wir kommen − wohin wir gehen. 19

Ebenbild. 22

Über die Schöpfungsgesetze. 23

Die Anziehung der Gleichart 26

Das Gesetz der Schwere. 27

Der freie Wille. 28

Menschensohn − Gottessohn. 30

Der heilige Gral 31

Sohn des Lichtes 33

Du. 37

Mein ist die Rache. 38

Der Balken im Auge deines Bruders. 40

Der Mensch – ein Affe?. 41

Tabelle Menschwerdung. 42

Der Geist ist willig, doch das Fleisch ist schwach. 43

Geduld. 44

Luzifer und Antichrist 45

Ein himmlischer Auftrag. 46

Gedicht der Ewigkeit 58

Lebenswege. 59

Mein Weg zur und mit der Gralsbotschaft 61

Spruch. 65

Abdrushin (Oskar Ernst Bernhardt)

 

2. Buch: Wer stellt Dein Herz an und aus?

Fanfaren – ein Traum

Wer stellt dein Herz an und aus?

Vom Leben lernen

Der einzig sichere Ort

Mit Kindern und Bräutigam…

Traum in einem anderen Leben

Ein Wanderer in dunkler Kälte

Mein ist die Rache

Den Seinen gibt´s der Herr im Schlafe

Der Weg ist das Ziel

Kopfsache oder Herzentscheidung

Fehler machen, erkennen ablegen

Am Saume des Gewandes meines Heiligen Vaters

Vogelapfelwinter und Umkehrwege

Ein Cherokee lehrt seinen Enkel etwas

Wer anderen eine Grube gräbt…

Eines der 10 Gebote lautet: Du sollst nicht stehlen

Mutig voran – Gott wohl getan

Von Weihnachten und so

Friedwald und Ruheforst

Gut sein ist doch so einfach

Das Buch Ephesus

Sicht und Einstellung 

Wie weit Vorausschauen

Tatsachen

Das innere Drängen loswerden

Beißt Euch lieber die Zunge ab…

Willkür und der Freie Wille

Das tiefe Erleben

Mit dem Glauben an Gott hadern

Wichtigkeit der Sinne in ihrer Reihenfolge

Jesus… Jünger oder Spinner?

Worst-Case und Frieden

Mit Gemeinheiten umgehen

Beichte und Vergebung

Die Lebensaufgabe 

Erkenntnisse lebendig halten

 

201

  

Hilfe und hilflos

Der Schritt in die andere Welt

Drei Tage sollst du warten

Frage Dich vorher

Den Weg Richtung Osten gehen

Stress und Charakter

Balanceakt und Gleichgewicht

Austreibung

Ohne Demut läuft das Leben nicht

Was du nicht willst

 

Berührter Morgen. 132

Wenn der Kuckuck ruft 133

Mein ganzes Leben leben. 134

Was ist Dienen?. 135

David gegen Goliath. 139

Wenn Du nicht sicher bist – abwägen. 140

Vermischung und Gleichmacherei der Völker 141

Vergeben und vergessen. 143

Der Herr sprach. 144

Das Miteinander-Prinzip. 146

Der Garten Gottes. 147

Seelen und Geister 149

Gedanken zu Karfreitag –. 150

Ostern und Osterfest 152

Nachdenken über…... 154

Meinungsfreiheit und Gerechtigkeit 156

Während ich schlief…... 157

Der Brünn ist leer 158

Die Erfüllung einer Prophezeiung. 159

Warum Heiligabend die Sonne nicht schien. 161

Weihnachten und Zeitverschiebung. 162

 

Alles auf Anfang – ins Off springen

 

66

. 99

131

. 163

Die unbekannte Insel 165

Demut und Glückseligkeit –. 166

Lebenssprossen. 167

Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben. 168

Ins Unrecht setzen. 169

Gehirn als leblose Masse. 170

Gemeinsam sind wir stark. 171

Wirrwarr im Leben. 172

30. Mai, Kraft-Ausschüttung des Heiligen Geistes. 173

Anekdote über Platz und Freiheit 174

Saat und Ernte. 175

Der letzte Aufschrei – Verletzungen. 176

Den Sinn dahinter erkennen. 177

Den Seinen gibt´s der Herr im Schlafe. 178

Von der Bekehrung der Unbekehrbaren. 180

Vor Gott sind alle Menschen gleich. 181

Die Gesetze sind von Gott gemacht 182

Geduld. 184

Die Erfüllung des Jüngsten Gerichtes 185

Das Corona Virus. 187

Das Vater unser 188

Über das Gottvertrauen, Mattheus 6.7

Urteilen

MATHÄUS 5.6 – Almosen. 195

Humorvolle Diplomatie

Es ist Zeit, an Abschied zu denken 

 

. 198

Über die Autorin

 

Nachwort



 

 

Wata = gleichzusetzen mit Wasser im Sinne

von: Der Geist des Wassers

 

Tana = ist eine mächtige Mondgöttin, eine mit ihren Hunden jagende Tochter der Nacht.