· 

florale Freude

Der 30. Mai eines jeden Jahres ist der Tag der Kraftausschüttung des Heiligen Geistes. Die Krafterneuerung für die Schöpfung


 

Es ist eine Freude, zu sehen, wie die Blumen Gas geben, sobald die Sonne rauskommt. Durch die Wolken. Auch wenn man keinen eigenen Garten hat, so hat man in der Regel doch Gelegenheit, an Blumen zu riechen. Im Wald duftet es nach Maiglöckchen und zur Zeit blüht auch noch der Flieder.

Diese Düfte machen (zumindest mich) glücklich. Sie rufen ein Empfinden von Reinheit und oft auch Gesundung hervor. Aber allein der Anblick macht mich glücklich.

Momentan schätze ich mich einfach glücklich - bzw. bin ich dankbar dafür - einen Balkon zu haben, auf dem ich einige Blumen anpflanzen konnte.

Von Ende April, wo ich sie gepflanzt habe, bis jetzt, haben sie eine harte Durststrecke hinter sich mit Schnee, Sturm, Wind und auch Frost. Aber sie nutzten jeden Sonnenstrahl, um sich weiter zu entwickeln.

 

So ist das auch beim Menschengeist. Er reift durch die äußeren Einflüsse, so wie Blumen und Bäume durch die Einflüsse des Wetters. 

Je härter die Einflüsse sind und je mehr Kampfgeist er hat, umso schöner wird er erblühen und um so kräftiger Erstarken, wenn er durch diese Zeiten hindurch gekommen ist.

 

Bemüht Euch, zumindest im Bemühen, in jedem Missgeschick, bei jedem Fettnäpfchen, jedem Missgeschick, welches Ihr als Strafe empfindet, eine Hilfe aus dem Licht zu sehen. Eines Tages werdet Ihr es auch verstehen. Wer sich ständig dagegen aufbäumt und mit dem Schicksal hadert, der hat es schwer, in Wirklichkeit voranzukommen. Als Mensch.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0