· 

Der Wert der Tat

 

"Im freiwilligen Tun liegt Echtheit! Das allein hat Wert für Euch und kann Euch wirklich helfen, Nutzen bringen, wenn Ihr freiwillig und in Freude fördernd mitzuschwingen, aufzubauen sucht."

 

(Zitat: Gralsbotschaft von Abdrushin)

 

Würde Gott Euch Erklärungen vorausgeschickt haben über den Zweck und Sinn des freiwilligen Tuns, so hätte dies dann folgende Tun durch Euch keinen Nutzen mehr für Euch, da es dann verstandesmäßig gewollt wäre. Somit wertlos für Eure geistige Entwickelung.

 

Immer dann, wo Ihr die Möglichkeit seht, etwas freiwillig tun zu können, ohne einen Lohn zu erwarten, sondern spontan und aus dem Herzen heraus (auch mal mit vorherigem Durchplanen, aber immer mit dem Hintergrund des nur Helfen wollen), solltet Ihr Euch nicht davor verschließen.

 

Auch wenn es in Euren Augen oft so ist, dass nicht Ihr die Nutznießer davon seid oder auch andere Menschen Nutzen davon haben, sich daran auch erfreuen können, so habt Ihr auf jeden Fall einen geistigen Gewinn davon getragen, der Euch einmal sicher vergolten wird. Wenn auch nicht unbedingt auf Erden.

 

Schon oft erwähnte ich, dass Jesus immer wieder darauf hinwies, dass wir nicht bemüht sein sollen, unser Leben hier auf Erden zu erhalten, denn das einzige Sehnen eines Menschengeistes sollte die Rückkehr ins Paradies, der eigentlichen Heimat eines Geiskeimes, sein.

 

Der Lichtfunken, einst aus der Ausstrahlung Gottes hervorgegangen, sehnt sich nach Bewusstsein. Zu Beginn hat dieser Lichtfunken keine menschliche Gestalt.

Durch sein Drängen wird der Geistkeim dann wie eine Saat in die Erde gesetzt - also inkarniert - wo er sich in der dichten Stofflichkeit entwickeln und im besten Falle zu voller Reife entfalten.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0