· 

probier´s mal... ohne Gewalt

 

Obwohl es an Gelegenheiten, an gewissen Situationen zu lernen und zu reifen, nicht mangelt, so muss manchmal eine schmerzliche Erfahrung daherkommen, bis wir es verinnerlicht haben.

Auch wenn die Erfahrung erstmal einen finanziellen Verlust bedeutet. Zum Beispiel. Es gibt ja der Möglichkeiten viele, aber wenn es ums liebe Geld geht, da schmerzt es denn doch.

 

Für mich wähle ich immer den Weg, wenn etwas falsch gelaufen ist, in den Wald zu gehen. Sobald der ganze Kram von Daheim mal hinter mir liegt, kann ein frischer Wind und können frische Gedanken durch mich ziehen.

Seit Kurzem beschäftigte ich mich mit einer Sache, bei der ich auch Geld erstmal verloren hatte. Die Einzelheiten sind da nicht so wichtig, aber es geht darum, dass ich - und genau das habe ich heute ganz tief in mir erkannt - niemals mit Gewalt etwas durchsetzen kann. 

 

Wenn einmal etwas nicht laufen will, dann müsst Ihr es loslassen. Zumindest erst einmal locker lassen. Nicht dran ziehen. 

Geduld ist da auch eine Eigenschaft, die ins Spiel kommt. Ausdauer und Vertrauen gehören auch dazu. Das Ziel dabei aber nicht aus den Augen lassen. Die Fäden des Geschehens dennoch in der Hand behalten.

 

Wenn Ihr das Vertrauen in die Geschicke Gottes, die Allemacht und die Weisheit der Urgesetze - von Gott gemacht - habt und walten lasst, dann wird sich alles zuletzt richten, ohne dass Ihr einen Gewaltakt vornehmen musstet.

 

Ich kam zu Euch auf diese Erde, alle Fehler der Menschheit kennenzulernen, um Euch einen Weg daraus zu zeigen. 

In Zwiesprache mit Gott in der Natur bleiben dann auch die Antworten nicht aus und ja, auch ich habe hier im feinstofflichen Dunkel dieser Welt damit zu tun, den richtigen Weg zu finden und für Euch freizulegen.

 

Um an das obige Thema noch einmal anzuknüpfen: Stellt Euch vor, Ihr wolltet Euer Geld wegen der drohenden Inflation, und weil es keine Zinsen bringt, man sogar Strafzinsen zahlen muss, in etwas anlegen. Mal steigen und mal fallen die Preise. Auch für Grundstücke, Gebäude oder andere, außergewöhnliche Sachen. Hieß es vor ein paar Wochen noch, wie hervorragend die Diagnosen für gerade diese Anlage wäre... so waren aber die Preise ja schon im oberen Bereich, als Ihr mit Euch hadertet, zuzugreifen oder nicht.

Sachlich betrachtet, wenn Ihr zurückblicktet, ging es immer rauf und runter mit den Wertschätzungen. Deshalb MUSSTET Ihr dieses Objekt UNBEDINGT haben.

 

Manchmal steckt der Teufel im Detail, denn keine zwei Wochen später wird der ganze Spieß umgedreht und nun heißt es... tja - Corona und so. Geht alles den Bach runter.

 

Ich sage Euch: Wenn Ihr bei einer Sache nicht sicher seid, dann lautet die Antwort NEIN! Und dieses NEIN ist IMMER und OHNE AUSNAHME das RECHTE!

 

Das bläut Euch ein. Ganz tief. In einer Situation, in der Ihr Dinge, die mit dem Verstand entschieden werden (müssen) quasi durch die Umstände des Lebens unter Druck gesetzt (mach schnell, sonst...) , entscheiden müsst... wartet lieber ab.

 

Es geht ja nicht immer uns Geld. Meist aber dann am Ende doch. Es können auch zwischenmenschliche Dinge sein (wenn ich DEN nicht nehme, bekomme ich keinen anderen mehr), oder einfach, dass man den Partner unter Druck setzt, so oder so zu sein (hör mit dem Rauchen/Trinken auf, sonst...). Oder dem Chef die Kündigung androhen, weil es Missstände gibt. Der Möglichkeiten sind so viele.

 

Koppelt Euch einfach mal über Kurz oder Lang komplett vom Geschehen ab. Sollte gerade ein Durcheinander-Getratsche oder so etwas in der Richtung sein: Raushalten!!! 

 

Das Schweigen spielt da eine ganz große Rolle im Leben. In jeder Lebenslage. 

 

Und vertraut auf das Gotteswort: Mein ist die Rache und ich will vergelten!

 

Hört sich erstmal brutal an, aber es geht hier um die Wechselwirkung im Getriebe der Schöpfungsurgesetzte. 

Wenn Ihr über etwas Schweigt; in Euch ist ein innerliches Sehnen, dann zieht dieses Schweigen magnetartig genau das an, was Ihr in dieser Situation unbedingt benötigt.

Macht Euch nicht durch Gedanken oder - schlimmer noch - Taten - dadurch schmutzig.

 

Es wird sich richten. So oder so.

Da sei Gott vor

 

Amen und so sei es.

 

Eure Johanna

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0