· 

Tunnel des blauen Lichts

 

"Ich fuhr in diesen Tunnel hinein, und obwohl es ein Tunnel war, empfing mich sonderbarer Weise dieses atemberaubende, besondere blaue Licht. Ein Blau, so unbeschreiblich. Klar, rein, frisch, anziehend, einhüllend...

 

... ich wollte es festhalten mit der Kamera und dachte mich, wenn ich ein Stück rückwärts fahre, dann bekomme ich es so drauf, wie ich es eben gesehen habe, aber es war nicht so.

 

Es war nicht mehr so blau. Abgeschwächter. Und wir wurden gestört, denn nun kamen uns Menschen entgegen, so dass der Augenblick und der Zauber vorbei waren."

 

Was sagt mir das für mein Leben? Dass ich genau den Augenblick, den ich gerade erlebe, voll und ganz auskosten und erleben muss. Dass ich einen Moment nicht wiederholen kann. Dass, wenn ich meine, diesen einen Moment etwas später noch einmal erleben zu können, er nie wieder so intensiv wird, wie ich ihn zu Beginn erlebt habe und er wird nie so reibungslos zurück kommen.

 

Einfach nur mit allen Sinnen genau den Augenblick in sich aufnehmen und erleben. Fühlen, sehen, hören, riechen, empfinden... das ist es, was wir für uns mitnehmen und was unserem Geist bleibt als Gewinn.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0