· 

Gedanken, Worte und Werke sind Eins

 

Lasst Gedanken, Worte und Werke Eins werden 

 

Das kennen sicher viele von Euch. Man sieht einen Menschen sprechen, lächeln, etwas tun, aber im Herzen wissen wir, dass er uns nur ein anderes Gesicht „zeigt“! 

 

Versucht in Eurem Wesen mit den Gedanken, Worten und dem, was Ihr tut, in Einklang zu stehen. 

 

Wenn Ihr jemandem begegnet, der offensichtlich kein guter Mensch ist und Ihr denkt: Du blöder Hund, aber zu ihm sagt: Freut mich sehr, Sie kennenzulernen, dann seid Ihr nicht im Einklang. Wenn es sich dabei zum Beispiel um Eure Arbeit handelt, dass Ihr einen neuen Chef bekommt oder eine neue Arbeit antreten wollt, dann müsst Ihr Diplomatie walten lassen. 

 

Wenn es „nur“ ein neuer Chef ist, die Arbeit Euch bisher Freude gemacht hat, dieser Chef aber vom Wesen her unausstehlich ist, dann begegnet ihm Diplomatisch. Ihr müsst nicht überschwänglich freudig ihm gegenüber sein. Seid neutral und sachlich und bemüht Euch, ihm in keiner Weise zu sagen, was Ihr von ihm haltet und denkt. 

 

Aber Ihr müsst, solltet, ehrenvoll handeln. Wenn dieser Mensch (Das kann jeder sein, dem ihr begegnet, nicht nur ein neuer Chef) dann spürt, dass er an Euch nicht herankommt, dann hat er selber die Möglichkeit, sich zu ändern. 

 

Ein jeder, dem etwas vor den Kopf geworfen bekommt, wer sich angegriffen fühlt, zieht sich sofort in eine Kampfhandlungsstellung zurück und er würde so seiner Meinung nach sein Gesicht verlieren, wenn er Euch dann noch entgegenkommen würde. 

 

Wenn es sich um einen „neuen“ zukünftigen Chef handelt, der Euch sofort zuwider ist, dann überlegt, ob Ihr diese Bürde auf Euch nehmen wollt oder könnt. 

 

Wenn Ihr in die Kirche geht (oder in die Natur) und mit Gott sprecht, so denkt nicht, dass er nicht Eure geheimsten Gedanken kennen würde. Wenn Ihr mit IHM sprecht und sagt, dass Ihr etwas so oder so tun wollt, insgeheim aber denkt, dass ihr es niemals tun werdet, weil ihr denjenigen oder eine bestimmte Sache oder Arbeit hasst, dann seid Ihr nicht im Einklang. Da ist es die Frage, ob es überhaupt in lichteren Gefilden ankommt. Verbindung damit bekommen kann. 

 

Wenn Ihr sagt, Ihr liebt die Natur, aber Müll in den Wald werft, Feuer dort macht, giftige Stoffe verbreitet (ich weiß, im Zeitalter der Reinigungsmittel und allem, was so auf den Markt geworfen wird, ist das nicht einfach umzusetzen), dann seid Ihr nicht im Einklang. 

 

Ich versuche hier etwas zu erklären, was mir fremd ist, denn ich bemühe mich stets um Einklang in dieser Dreiheit. Ein Grund, weshalb Menschen nicht an mich herankommen können. Das ist auch erst durch Erleiden von Vorgängen entstanden. Diese Einsicht und sich darauf einstellen. Es ist nicht einfach für mich vom Himmel gefallen. 

 

 

Auch wenn Ihr allein seid und etwas denkt, so achtet einmal darauf, ob das, was Ihr denkt, auch mit Eueren täglichen Handlungen und dem, was Ihr sagt, übereinstimmt. Auch wenn es nicht auf den Plotz funktioniert, so wird es doch mit der Zeit leichter werden. Ihr werdet es innerlich spüren, dass Ihr Euch besser damit fühlt. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0